Wissenschaftler kommen zu Wort
Euer Flehen und Bitten zum Herrgott war nicht umsonst.
Euer Flehen und Bitten zum Herrgott war nicht umsonst. Bruno Gröning
zurück

Ich begann auf dem Weg ins Geschäft zu beten

Bericht von Josef L. ( 2008 )

In den Jahren 1998 bis 2001 interessierte ich mich für alle Prophezeiungen, die die Erde betrafen. In einem Buch las ich die gesammelten Weissagungen für die Zukunft von Europa. Diese sahen gar nicht gut aus. Daher nahm ich sehr viel Angst auf, auch um meine Familie, vor allem um die drei Söhne. Nach den Vorhersagen würde der dritte Weltkrieg im Jahr 2004 stattfinden. Auch dies machte mir große Angst. Durch die viele Arbeit und das regelmäßige Fernsehen wurde ich immer kraftloser. Ich empfand das ganze Leben als sinnlos. Ich war auch zu träge, um in die Natur zu gehen. Das hatte ich als Kind häufig gemacht. Für Blumen und andere Schönheiten der Natur hatte ich keine Augen mehr. Als dann im Jahre 2001 am 11. September auf das World Trade Center der Terroranschlag verübt wurde, nahm ich immer noch mehr Angst auf. Daraufhin begann ich mehr und mehr, auf dem Weg ins Geschäft zu beten, ganz bewusst das Vaterunser, zur Mutter Gottes und zu den Schutzengeln. Ich bat um Hilfe, dass den Kindern eine gute Zukunft beschieden sein möge.

Es begann mit einem Faltblatt vom Film „Der Wunderapostel“

Anfang 2002 fand ich im Betrieb auf dem Tisch im Aufenthaltsraum ein Faltblatt vom Film „Der Wunderapostel“. Dieser Film interessierte mich sehr, obwohl ich seit Jahren nicht mehr im Kino war. Als ich den Film anschaute, fühlte ich sehr viel Freude, und ich holte mir über die Adresse, die auf dem Faltblatt stand (Grete Häusler-Verlag) weitere Informationen. So fand ich im Mai 2002 im Alter von 40 Jahren durch mein inniges Gebet zu Gott und zum Bruno Gröning-Freundeskreis. Ich wurde in die Lehre Bruno Grönings eingeführt.

Durch die regelmäßigen Besuche der Gemeinschaftsstunden und die damit verbundene Aufnahme des Heilstroms erlebte ich ein Verschwinden der Ängste und Sorgen um die Zukunft. Jetzt hatte mein Leben wieder eine sinnvolle Perspektive.
Auch durfte ich im Oktober 2006, erst 18 Jahre nach der Meisterprüfung, endlich meinen Traumberuf als Lehrmeister ergreifen. Besonders danke ich Bruno Gröning in diesem Zusammenhang für die richtigen Gedanken im Beruf.
Auch dass ich durch die Lehre wieder mit der Natur verbunden bin und in allem Gott sehen und erkennen darf, freut mich sehr.   
Ich danke Gott und Bruno Gröning, dass es den Freundeskreis (weltweit) gibt.