Wissenschaftler kommen zu Wort
Euer Flehen und Bitten zum Herrgott war nicht umsonst.
Euer Flehen und Bitten zum Herrgott war nicht umsonst. Bruno Gröning
zurück

Es muss doch irgendwie einen Ausweg geben

Bericht von Gisela R.  (2010)

Nach zwei Todesfällen in unserer Familie litt ich über sieben Jahre lang unter vielen Ängsten die Familie betreffend: Zukunftsängsten und Angstzuständen beim Aufenthalt in größeren Menschenmengen, sogar beim Besuch von Kaufhäusern, und diese Ängste waren begleitet von Schwindelgefühlen. Eine Psychotherapie (der Psychologe sprach von einer Angstneurose) brachte Besserung,  aber keine Heilung.

Hinzu kamen auch Ekzeme an den Fingern der rechen Hand.
Manchmal habe ich gedacht: „Wie sollst du so dein Leben überhaupt auf die Reihe bringen? Es muss doch irgendwie einen Ausweg geben!“

Im Jahr 1988 erzählte mir an meinem 40. Geburtstag eine Freundin, dass sie zu meiner Geburtstagsfeier nicht kommen könne, da sie zu einem Informationsvortrag über die Lehre Bruno Grönings zu gehen beabsichtigte. Sie erklärte mir in wenigen Sätzen, um was es ging. Ich zeigte dafür Verständnis, kam aber überhaupt nicht auf die Idee, dass das auch etwas für mich sein könnte.

Nach den Sternen greifen?

In einem Buch las ich zu Beginn des Jahres 1989 den Satz: „Wer Jesus Christus in seinem Leben wirklich sucht, der wird Ihn auch finden!“ Diese Worte haben mich tief im Herzen berührt. Obwohl ich dachte, dass dieses Glück wohl nur anderen Menschen beschieden sein könne und ich bloß „nach den Sternen greifen“ würde, habe ich es mir dennoch in meinen regelmäßigen Gebeten aus ganzem Herzen gewünscht und voll innerer Sehnsucht um Hilfe gebeten.

Einige Wochen danach hat es in einem erneuten Gespräch mit meiner Freundin über Bruno Gröning dann endlich „gefunkt“, und ich fand am 3. März 1989 über einen  Informationsvortrag mit Einführung in die Lehre Bruno Grönings zum Bruno Gröning-Freundeskreis. An diesem Tag hatte ich ein Gefühl von Heimat, so als hätte ich endlich das wiedergefunden, was irgendwann einmal verloren gegangen war.

Ich spüre, dass Gott auch mich lieb hat

Nach etwa zwei Monaten schon erlebte ich die Heilung von den Ekzemen an den Fingern. Je mehr ich den Heilstrom aufnahm und der Lehre Bruno Grönings folgte, desto besser ging es mir auch seelisch, bis ich im Verlauf von vier bis fünf Jahren auch frei von den Ängsten wurde. Mein Leben hat sich dadurch sehr zum Positiven hin verändert. Ich bin wieder zu einem lebensfroh bejahenden Menschen geworden und spüre, dass Gott auch mich lieb hat.

Ich bin sehr dankbar und glaube, dass ein Gebet aus ganzem Herzen von Gott auch erhört wird.