Wissenschaftler kommen zu Wort
Euer Flehen und Bitten zum Herrgott war nicht umsonst.
Euer Flehen und Bitten zum Herrgott war nicht umsonst. Bruno Gröning
zurück

Durch Gebet zum Bruno Gröning-Freundeskreis gefunden

Gerda S.von Gerda S. (2011)

Seit meinem 60-sten Lebensjahr, im Jahre 1995, fühlte ich mich immer schlechter.  Infolge einer schweren 'Polyarthrosis deformans’ in allen Gelenken (degenerative Erkrankung) war ich überwiegend ans Haus gefesselt. Plötzlich auftretende Schwindelanfälle verursachten Stürze, bei denen ich mir Frakturen (Brüche), Bänderrisse und großflächige Hämatome (Blutgergüsse) zuzog.

3 Jahre später kamen Anfälle mit Luftnot und krampfartigen Schmerzen hinter dem Brustbein hinzu. Ich spürte dabei immer Todesangst! Diese Anfälle wurden durch eine Koronare Herzkrankheit III. Grades mit Herzinsuffizienz verursacht und konnten auch durch eine 3-fach-Bypass-Operation im Oktober 1998 nicht behoben werden. Sie traten weiterhin auf. Auch das Einsetzen eines Stents in eine verschlossene Herzkranzarterie brachte keine Erleichterung. Im Jahre 2005 fand man bei einem weiteren Klinikaufenthalt noch eine defekte Mitral-Herzklappe und eine Verkalkung der Aortenklappe.

Seit 1998 litt ich zudem noch an arteriellen Durchblutungsstörungen II. Grades in den Beinen (Schaufensterkrankheit) mit Verschluss der Femuralarterie im linken Oberschenkel. Außerdem wurde ein insulinpflichtiger Diabetes mellitus Typ II mit diabetischer Polyneuropathie (systemische, entzündliche und degenerative Erkrankung der peripheren Nerven) beider Beine festgestellt. Zusätzlich ließ ein Restless-Legs-Syndrom (unruhige Beine) auch meine Nächte zum Albtraum werden! Magengeschwüre plagten mich und vieles mehr. Die Liste der Beschwerden war lang geworden.

Ich fühlte mich vollkommen überflüssig

Durch all diese Leiden kam ich zu einer sehr negativen Lebenseinstellung, fühlte mich vollkommen überflüssig und fiel in eine tiefe Depression. Alleine war ich absolut hilflos und brauchte deshalb eine Pflegekraft. Ich war völlig dem Krankheitszustand ausgeliefert und wollte nicht mehr auf dieser Erde bleiben.

Von Gott hatte ich mich schon längst abgewandt

Mehr noch: Ich schloss Ihn vollkommen aus meinem Leben aus, da mir der Gedanke an die Existenz eines strafenden Gottes Angst einflößte und ich mich von Ihm verlassen fühlte. Ich war christlich erzogen worden, sah aber immer den erhobenen Zeigefinger und hörte die Worte: „Pass auf, Gott sieht alles“! Nun haderte ich mit ihm, machte ihm Vorwürfe und klagte ihn ob meiner Hilflosigkeit an.

In meiner grenzenlosen Verzweiflung rief ich im Mai 2006 meine Schutzengel und alle meine himmlischen Helfer an: „Helft mir! Bitte!  Irgendjemand da oben muss doch für mich zuständig sein! Ich kann mein Leben so nicht mehr ertragen, will den geistigen Weg gehen, kann ihn aber nicht finden. Bitte, bitte, zeigt ihn mir! Was soll ich sonst noch hier?“

Nur einen Tag später kam die Antwort auf mein Flehen zum Himmel

Nur einen Tag später, ich hatte den Aufkleber 'BITTE KEINE WERBUNG' wegen Unleserlichkeit von meinem Briefkasten entfernt, fand ich darin ein Faltblatt über 
Hilfe und Heilung auf geistigem Weg durch die Lehre Bruno Grönings“, mit dem zu einem kostenlosen Informationsvortrag eingeladen wurde. Gerda S.Sofort war mir klar: Das ist die Antwort auf mein Flehen zum Himmel, auf mein innigliches Gebet. Jetzt wusste ich mit absoluter Sicherheit: Gott hat mich nicht verlassen, ER hat mich erhört. Ich spürte sofort, das ist das Richtige für mich, und wusste, das ist auch meine letzte, meine allerletzte Chance!

Schon bald erlebte ich Wunderbares

Schon beim Besuch des angebotenen Informationsvortrages, am 23. Juni 2006, erlebte ich etwas Wunderbares: Ein tiefer Friede erfüllte mich und ich hatte ein Gefühl im Herzen, das mir vage bekannt vorkam, das ich aber seit Jahrzehnten nicht mehr gespürt hatte und in diesem Moment auch nicht deuten konnte. Erst später wurde mir klar, dass es Freude war! Auch spürte ich ein starkes Kribbeln in Händen und Füßen und erkannte, dass etwas ganz Außergewöhnliches mit mir und in mir geschah.
Schon in der darauf folgenden Nacht verschwand die Depression! Es stellte sich ein Glücksgefühl ein, das noch lange Zeit anhielt.

Am 26. Juni 2006 wurde ich in die Lehre Bruno Grönings eingeführt und konnte sofort die Worte: „Vertraue und glaube, es hilft, es heilt die göttliche Kraft“ als Wahrheit für mich annehmen. Von allen Belastungen habe ich mich gedanklich getrennt und einen Schluss-Strich unter mein bisheriges Leben gezogen. Ich nahm mehrmals täglich den Heilstroms auf und besuchte regelmäßig die Gemeinschaftsstunde des Bruno Gröning-Freundeskreises in der festen Gewissheit, ganz geheilt zu werden. Von da an ging es mit meiner Gesundheit kontinuierlich aufwärts, das Glücksgefühl hielt weiter an.

Mit dem Fortschritt der Heilungen wurden alle Dosierungen reduziert

Die medizinische Behandlung erfolgte unverändert weiter, jedoch wurden mit dem Fortschritt der Heilungen alle Dosierungen reduziert. Im Februar 2008 konnte ich, nach Rücksprache mit meinem Hausarzt, alle Medikamente absetzen. Innerhalb von 1 ½ Jahren war ich von allen so genannten „unheilbaren“ Krankheiten befreit. Keine Angina Pectoris-Anfälle plagten mich mehr und die Herzleistung normalisierte sich.

Die Durchblutungsstörungen in den Beinen verschwanden ebenso wie die Schwindelanfälle. Auch die nächtlichen Missempfindungen in den Beinen gehören der Vergangenheit an: Das Restless-Legs-Syndrom ist ausgeheilt. Jetzt brauche ich auch kein Insulin mehr zu spritzen und die Beschwerden durch die Polyneuropathie in den Beinen sind nicht mehr aufgetreten. Ich bin frei von Magengeschwüren und kann wieder alles essen.

Mein Herz ist erfüllt von Freude über das Wunder meiner Heilungen

Durch die Lehre Bruno Grönings habe ich ein neues Leben geschenkt bekommen und bin wieder ein gesunder, ein glücklicher Mensch geworden! So diene ich gerne als lebendiges Zeugnis für die Allmacht Gottes und die Hilfe Bruno Grönings.

Bereits im September 2006 durfte ich bei der Erfolgsberichtsarbeit helfen. Auch über meine eigenen Heilungen wurden umfassende Dokumentationen erstellt. Seit Oktober 2007 darf ich als Gemeinschaftsleiterin die Hilfesuchenden, die zu Freunden wurden, mit dieser wunderbaren, auch im Alltag so hilfreichen Lehre, vertraut  machen. Mit meinen guten Erfahrungen kann ich auch andere Menschen ermutigen, den göttlichen Weg zu gehen.

Mein Herz ist erfüllt von Freude über das Wunder meiner Heilungen – und voller Demut und Dankbarkeit.