Wissenschaftler kommen zu Wort
Aufzuhalten ist es nicht. In der ganzen Welt soll sich die Heilung vollziehen!
Aufzuhalten ist es nicht. In der ganzen Welt soll sich die Heilung vollziehen! Bruno Gröning
zurück

Hilfe zur Selbsthilfe in Kasachstan durch die Lehre Bruno Grönings

Bericht von Frau R. N. (2011)

Seit meiner Kindheit litt ich häufig unter Kraftlosigkeit und Hautekzemen, später kamen noch Haarausfall, Nervosität, Ängste und Herpes im Mund dazu. Ich suchte verschiedene Ärzte auf, um Hilfe zu finden, doch es änderte sich nichts an meinem Befinden. Viele Jahre suchte ich nach Auswegen, auch bei der Alternativmedizin. Wenn Besserung eintrat, hielt das immer nur kurz an. So suchte ich weiter, besonders aber für meinen Sohn, der in der Schule als hyperaktiv eingestuft worden war. Mir fehlte es an Kraft, dieses willensstarke Kind zu lenken. Für ihn war es ein Sport, sich gegen mich durchzusetzen.

Nach einem Stoßgebet fand ich den Bruno Gröning-Freundeskreis

Im Jahre 1994 fand ich nach einem innigen Stoßgebet gen Himmel den Bruno Gröning-Freundeskreis. Bei der Einführung erfuhr ich nicht nur, wie ich die Heilung erlangen kann, sondern auch wie Hilfen bei der Erziehung solcher Kinder möglich sind. Das war sehr notwendig, da der häusliche Friede und unsere Ehe bereits erheblich gelitten hatten. Durch die Aufnahme der Heilkraft fühlte ich mich immer kraftvoller. Bald erhielt ich die volle Heilung von den nervösen Erschöpfungszuständen, unter denen ich so lange gelitten hatte.

Erstaunlich für mich waren die spontanen Hilfen,

die seitdem im Alltag geschahen. Ein Beispiel: Wieder einmal kämpfte unser Sohn um eine Erlaubnis, aber diesmal konnte ich standhalten und mich in einer inneren Ruhe gedanklich auf den Empfang des Heilstroms einstellen. Ich blieb beim NEIN und bat meinen Sohn, nach oben in sein Zimmer zu gehen, was er zu meiner großen Überraschung sofort tat. Oben angekommen rief er mir zu: „Mama, ich wollte böse sein, aber es ging nicht. Du hast dich für mich eingestellt, stimmt's?“ Immer wieder erlebte ich solche und ähnliche Hilfen. Das Erfolgreichste ist, ihm im grantigen Zustand gedanklich die Liebe in sein Herz zu senden, und gleich ändert sich sein Verhalten ins Positive. Bald habe ich unseren Sohn auch regelmäßig in die Kindergemeinschaft im Bruno Gröning-Freundeskreis begleitet, damit auch er ganz zur Ruhe finden konnte. Voller Freude und Dankbarkeit konnte ich beobachten, wie sich die Erziehungsprobleme aufzulösen begannen.

Unser zweiter Sohn ebenfalls - Diagnose ADS

Bald nach der Geburt unseres zweiten Sohnes, waren auch bei ihm Anzeichen dieser Wesensart zu erkennen. Wieder ein kleiner Rebell! Als es Probleme in der Schule gab, wurde auch bei ihm die Diagnose ADS gestellt. Mit der inzwischen reichen Erfahrung in der Anwendung der Lehre Bruno Grönings konnte ich dies mit Gelassenheit zur Kenntnis nehmen. Von Seiten des Klassenlehrers wurde uns gleich zu Psychopharmaka geraten, um das „Problem“ abzustellen, was wir aber wegen der erheblichen, inzwischen bekannten Nebenwirkungen ablehnten. Wie dankbar waren wir, einen sanften Weg zu wissen, wie diese Kinder auf natürliche Weise Hilfe finden können. Ich wusste ja um die Kraftaufnahme für jeden Tag, um dem gewachsen zu sein. In der Kindergemeinschaft lernten meine Kinder die Ruhe aufzunehmen und die Lehre Bruno Grönings für ein positives, liebevolles Leben anzuwenden. Wie schnell die Hilfen oftmals eintraten, soll das folgende Beispiel aufzeigen:
Unser zweiter Sohn kam unwirsch von der Schule nach Hause und warnte mich gleich, dass er heute ganz bestimmt nicht in die Kinderstunde gehen würde. Ich stellte mich auf den Empfang des Heilstroms ein und bekam den Gedanken, ihm doch ein Glas Saft einzuschenken. Das tat ich sofort und gab es ihm. Nachdem er das Glas geleert hatte, beobachtete ich, wie er wortlos ins Auto stieg und sich anschnallte. Offensichtlich war beim Trinken die Rebellion restlos von ihm gewichen. Ganz fröhlich kam er dann später aus der Kinderstunde zurück und fand, dass es doch sehr schön war.

In allen Bereichen erhielten wir so viele Hilfen, dass der Friede in unserer Familie bald wieder hergestellt war und wir die alltäglichen Angelegenheiten aus einem gewissen inneren Abstand heraus friedvoll klären konnten.

Das Helfen half mir zunächst selbst am meisten

Schon bald, nachdem ich regelmäßig die 3-wöchigen Gemeinschaftsstunden besuchte, wurde ich gefragt, ob ich mithelfen wolle. Gerne habe ich „Ja“ gesagt, denn schon immer wollte ich Gutes unterstützen. Das Helfen half mir zunächst selbst am meisten, denn dabei bekam ich den nötigen Abstand zu den persönlichen Beschwerden. Stück um Stück erlebte ich meine eigene Heilung, während ich anderen half.

Bruno Gröning-Gemeinschaften in Kasachstan

Im Jahr 2003 kam noch eine besondere Aufgabe auf mich zu. Seitdem darf ich die Leiter der Bruno Gröning-Gemeinschaften in Kasachstan betreuen, mich mit ihnen regelmäßig austauschen und auch beim weiteren Aufbau im Land helfen. Ich war sehr betroffen, als ich hörte, unter welchen Bedingen die Menschen dort leben, extremes Klima, sehr geringes Einkommen, einengende Wohnverhältnisse, überall Armut und Not, besonders in ländlichen Gebieten. Alkohol und Drogen als Tröster haben sich auf die Menschen fatal ausgewirkt, haben unübersehbares Leid und Hoffnungslosigkeit in die Familien gebracht.

Oftmals fehlte den Menschen das Geld für medizinische Behandlungen und Medikamente, sodass sie keinen Ausweg aus Schmerzen und Leid finden konnten und einfach ausharren mussten. Eine weinende Besucherin bei einem Informationsvortrag mit Arzt in Bischkek (Hauptstadt von Kirgisien, Nachbarland von Kasachstan), wurde gefragt, warum sie weint. Sie antwortete, dass sie plötzlich keine Zahnschmerzen mehr habe, die sie so lange geplagt hatten. Sie hatte nicht das Geld für den Zahnarzt.

Mit der göttlichen Kraft - ein Ausweg aus der Gosse

Wenn ein Mensch nach jahrelangem Alkoholmissbrauch bis zur Bewusstlosigkeit in die Gosse verfiel, in der Kanalisation lebte, um sich im Winter dort an den Warmwasserrohren zu erwärmen, sein Essen im Müll suchte, dann in die Lehre Bruno Grönings eingeführt wird und nach der ersten Gemeinschaftsstunde frei von der Sucht ist, dann ist für uns ein Wunder geschehen, das uns alle zum Weitermachen motiviert. Allein die Schwester hatte den Heilstrom für ihn aufgenommen und gebeten. Dies zeigt die Wirksamkeit und die Größe der göttlichen Kraft, die viele Menschen in Kasachstan bereits ganz ernsthaft als wichtigen Bestandteil in ihr Leben integriert haben.

Durch die Anwendung der Lehre Bruno Grönings sind bereits viele Heilungen geschehen und geschehen ständig weiter, besonders auch zahlreiche Suchtheilungen. In der Not können die Menschen die Lehre Bruno Grönings gut annehmen und umsetzen, besonders wenn sie die Erfolge schon bei ihren eigenen Landsleuten beobachten können. Hilfen im Alltag, Heilungen und die Kraft, ihr Leben neu zu ordnen, geben ihnen den Glauben an das Gute zurück. Eine große Dankbarkeit und Freude erwartet uns jedes Mal, wenn wir die Freunde im Land besuchen.

Durch den Frost bis unter Minus 40 Grad Celsius im Winter friert der Boden bis zu einem Meter tief und ist Ursache für die erheblichen Straßenschäden. Bei den Reisen konnten wir in den Jahren eine ständige Verbesserung der Straßenverhältnisse beobachten, die Städte bekommen Farbe, Geschäfte werden eröffnet, das Leben zieht wieder ein, es geht aufwärts, auffällig sichtbar besonders dort, wo schon seit über 10 Jahren Gemeinschaften bestehen. Die Freunde berichten auch von überraschenden finanziellen Hilfen, um die sie gebeten und sich eingestellt haben.

Schon immer hatte ich den Wunsch, Menschen zu helfen

Schon immer hatte ich in mir den Wunsch, hungernden und leidenden Menschen zu helfen, besonders in den benachteiligten Ländern. Das geschah in der Regel durch die Bereitstellung von Nahrungsmitteln und Hilfsgütern, was ich über verschiedene Hilfsorganisationen auch unterstützt habe. Jedoch wusste ich, dass dies keine wirkliche, langfristige Hilfe sein kann. Aber was hätte ich sonst tun können?

Das Land Kasachstan ist reich an Bodenschätzen, und doch herrschen besonders in ländlichen Gebieten viel Armut und unzureichende Lebensbedingungen, gerade unter den älteren Menschen. Für den Alkohol- und Drogenkonsum wird oft das letzte Hab und Gut verkauft, um im berauschten Zustand vor der Ausweglosigkeit zu fliehen. Aber auch in den großen Städten sahen wir zahllose bettelnde Kinder in den Straßen, manche noch im Vorschulalter, aber auch ganz heruntergekommene Rentner, die an den Straßen die Mülltonnen nach weggeworfenen Getränken und Nahrung durchsuchten, zeichnen ein Bild des Elends und der Hoffnungslosigkeit.

Hier erlebe ich, wie sich das ganze Leben zum Guten wenden kann

Hier im Bruno Gröning-Freundeskreis erlebe ich, wie sich bei den Hilfesuchenden das ganze Leben zum Guten wenden kann, wenn sie das Wissen über die Lebensgesetze erhalten und anwenden. Sie können vom Mangel in die Fülle kommen und ihr Leben neu meistern. Die Lehre Bruno Grönings ermöglicht eine echte Hilfe zur Selbsthilfe. Was für konventionelle Hilfsorganisationen in diesem großen Land ein Fass ohne Boden sein würde, wird hier real machbar, weil ausnahmslos alle Helfer ausschließlich ehrenamtlich mitarbeiten, teilweise sogar noch ihre Reisekosten selbst tragen und die auf der reinen Nächstenliebe basierende Lehre Bruno Grönings und der Heilstrom immer kostenfrei sind.

Es berührt mich sehr, den Hilfesuchenden diesen einfachen und natürlichen Weg aus Not und Krankheit zeigen zu dürfen. Hand in Hand läuft die Aufbauarbeit mit dankbaren kasachischen Helfern. Aber es gibt noch viel zu tun. Ich fühle mich glücklich, dass ich hier so wirkungsvoll mithelfen darf, und meine Familie unterstützt mich dabei.