Wissenschaftler kommen zu Wort
Das Göttliche kann der Mensch nicht mit dem Verstand, sondern nur mit dem Gefühl aufnehmen.
Das Göttliche kann der Mensch nicht mit dem Verstand, sondern nur mit dem Gefühl aufnehmen. Bruno Gröning
zurück

Der Mensch als ein energetisches Wesen

Bericht von Frau K. W., Dipl.-Ing. (2010)

Zu meiner Person

Ich bin in einer katholischen Familie in Polen aufgewachsen. Ich ging regelmäßig in die Kirche, habe an Gott geglaubt, aber in meinem alltäglichen Leben hatte der Glaube keine praktische Bedeutung. Mein Bewusstsein war damals dem materialistischen Modell angepasst. In Bezug auf meinen Körper habe ich z. B. nur an die Hilfe der Medizin geglaubt, in dieser Hinsicht war ich eine absolute Atheistin. Aber das sollte sich ändern.

Meine Erkenntnisse über die elektromagnetischen Kräfte der Natur

Im Jahre 1972 absolvierte ich mein Studium am Elektro-Institut der Technischen Universität Stettin. Für meine Diplomarbeit habe ich im Hochspannungslabor die Spannungsfestigkeit von großen Isolatoren untersucht. Diese Arbeiten und die beobachteten Erscheinungen haben mich zum Nachdenken gebracht über die elektrischen Kräfte in der Natur.

Wenn man die Spannung zwischen zwei Polen sehr hoch einstellt, dann wird die Luft dazwischen plötzlich zu einem elektrischen Leiter für gewaltige Energieströme. Es blitzt, wie bei einem Gewitter. Die Blitze im Labor waren jedoch im Vergleich zu den Blitzen in der Natur nur von geringer Energie. Bei unseren labortechnischen Untersuchungen der Spannungsfestigkeit von Isolatoren für Hochspannungsleitungen schalteten wir Spannungen bis etwa 150.000 V (Volt = Maß für elektrische Spannung). Zum Vergleich beträgt die Spannung für Haushaltsgeräte allgemein 220 V.
Welche gewaltigen Energien werden in der Natur während eines Gewitters freigesetzt. Dort beträgt die Spannung zwischen der unteren Schicht der Gewitterwolken und der Erdoberfläche etwa 100.000.000 V. Durch den Kurzschluss infolge eines Blitzes, werden die positiv geladene Ionen in die oberen Schichten der Atmosphäre und die negativ geladene Ionen und Elektronen in die Erde übertragen. Täglich haben wir auf der Erde ca. 40.000 Gewitter.Mit großem Eifer begann ich über die Energetik des Planeten Erde zu lesen und nachzudenken. So erstaunte mich, dass zwischen der Oberfläche der Erde und den höheren Schichten der Atmosphäre (in der Höhe ca. 50 km) Potentialunterschiede in der Größenordnung etwa 400.000.000 V bestehen. In der Erde fließen auch extrem große elektrische Ströme von einigen 100.000 A (Ampere, Einheit für Stromstärke), während 0,05 A im menschlichen Körper bereits tödliche Wirkung haben. Auf jeden Fall sind wir in der Natur von gewaltigen Energien umgeben. Es ist für mich erstaunlich, dass das organische Leben auf der Erdoberfläche so geschützt existieren kann. Die großen elektrischen Energieströme verursachen starke elektromagnetische Felder. Diese Felder der Erde wirken weit in den Kosmos hinein und unterliegen gleichzeitig dem Einfluss der Felder aus dem Kosmos. Mir wurde bewusst, dass diese Felder auch großen Einfluss auf alle Lebenswesen unserer Erde haben müssen. Ständig findet ein gegenseitiger Wirkungsaustausch statt.
Ich kann hier diese Themen nur kurz streifen, weil es sonst den Rahmen sprengen würde.


Außergewöhnliche Fähigkeiten einzelner Menschen

In den siebziger Jahren wurde mein Interesse für außergewöhnliche Fähigkeiten einzelner Menschen, für Naturheilkunde und fernöstliche Philosophien geweckt. Die Presse in Polen berichtete des Öfteren über den Mönch, Andrzej Klimuszko, der besondere  Fähigkeiten besaß. Schon als Kind konnte er die ausstrahlenden Energien der Pflanzen spüren und wusste, bei welchen Belastungen welches Kraut helfen könnte. Wenn er auf das Bild eines Menschen schaute, konnte er sehen, ob der Mensch lebt oder nicht. Er konnte z. B. die Gegend beschreiben, wo sich dieser Mensch befand. Die Polizei hat oftmals seine Dienste in Anspruch genommen, um verlorene Menschen wiederzufinden. Ich habe mir Bücher von ihm besorgt, die ich mit großem Interesse gelesen habe. Dabei wurde mir immer mehr bewusst, dass die ganze Natur, jede Pflanze, jedes Tier und jeder Mensch eine Energie ausstrahlt. Später entdeckte ich auch, dass diese Phänomene bereits von den russischen Wissenschaftlern Alexander Gurvitsch und Semjon Kirlian seit 1920 erforscht und nachgewiesen wurden  Lit. [1], [2], [3]

Außerdem habe ich mich mit der Kräuter- und Wasserheilkunde, besonders im Sinne ihrer energetischen Wirkungen sowie mit Yoga und anderen geistigen Richtungen befasst. In dieser Zeit habe ich auch angefangen, Bücher mit geistigen Inhalten zu lesen. Bei Yogaübungen und Meditationen durfte ich bewusst die Lebenskraft, „Prana“ oder „Chi“ genannt, als Kribbeln in den Händen und manchmal entlang der Wirbelsäule spüren. Ich habe das alles locker als Hobby betrachtet. Außer kleinen Beschwerden, wie Angina oder Grippe, bin ich immer gesund gewesen. Mir war schon damals bewusst, dass der Mensch ein energetisches Wesen ist.

Elektronische Prozesse in lebenden Organismen

In den siebziger Jahren wurden in Polen erste wissenschaftliche Artikel über elektronische Prozesse in lebenden Organismen (Bioelektronik) von Priester Prof. Wlodzimierz Sedlak (Professor der Biologie auf der Katholischen Universität in Lublin) publiziert. Dieses Thema interessierte mich sehr. Seine wissenschaftlichen Studien hatten ergeben, dass in lebendigen Organismen die chemischen Prozesse des Stoffwechsels (Metabolismus) immer auch mit elektronischen Prozessen gekoppelt sind. Das war eine revolutionäre Erkenntnis in der Biologie. Lit. [4], [5]

„Das Leben ist ein gekoppelter Komplex chemischer Reaktionen und elektronischer Prozesse in der Halbleiter-Umgebung chemischer Substanzen. Der Organismus ist ein Eiweiß-System aus piezoelektrischen Halbleitern mit chemischen und elektronischen  Funktionen, die gekoppelt sind mit einer inneren, koordinierenden Welle, umgeben von einer elektromagnetischen Welle, die nach außen ausstrahlt." (W. Sedlak 1)

Das bisher anerkannte biochemische Modell des Lebens wurde durch ein bioelektronisches Modell ergänzt. Neben den chemischen Reaktionen, die in lebendigen Organismen ablaufen, bestehen auch elektronische Prozesse mit vielfältigen Interaktionen. Lit. [6]

Es wurde mir bewusst, dass der Mensch schon auf der materiellen Ebene ein energetisches Wesen ist. Wenn man den Menschen gesamtheitlich betrachtet, so ist der materielle Körper mit seinem energetischen Feld (der Seele) als eine Einheit zu sehen. Wie es im materiellen Körper die Adern und Venen gibt, so bestehen in seinem energetischen Feld auch  Energiebahnen. Der Mensch wird nicht nur durch die materielle Nahrung, sondern auch durch Energien gespeist. Ausführliche Forschungen dazu siehe Lit. [7], [8], [9], [10], [11], [12], [13], [14] und [15]

Die Wende in meinem Leben und die Suche nach Hilfe

Im Jahre 1987 kam es durch ein tragisches Ereignis zu einer Wende in meinem Leben. Um mir selber und meiner Familie zu helfen, habe ich viele Dinge, die ich bis dahin als Hobby betrachtete, ernsthaft in meinem Alltag umgesetzt: Ich habe viel in der Bibel gelesen und dadurch auch das Wirken von Jesus besser erkannt. Wenn damals durch Jesus und seine Apostel so viele Heilungen geschahen, warum geschieht das nicht heute? Was haben wir verloren, was machen wir falsch? Deshalb hatte ich weiterhin das Gefühl, dass mein bis dahin erworbenes Wissens über das Leben noch lückenhaft sein muss, und so blieb ich auf der Suche.

Im Frühjahr 1991 habe ich zum ersten Mal über Hilfe und Heilung auf geistigem Weg durch die Lehre Bruno Grönings gehört. Zuerst war ich skeptisch, wie kann ein Mensch noch helfen, wenn er nicht mehr lebt? Aber als ich das kleine Büchlein „Lebensweisheiten“ mit seinen Worten gelesen habe, konnte ich nicht aufhören und war fasziniert.

Im April 1991 wurde ich in die Lehre Bruno Grönings eingeführt. Während dieser Einführung floss durch meinen ganzen Körper ein so starker Heilstrom, als ob ich unter eine Dusche gestanden hätte. Das war das Einfachste, was ich bisher kennen gelernt habe und das Vollkommenste, und noch dazu – es kostete nichts. Ich habe in Bruno Grönings Lehre endlich das Wissen über die Herkunft und Kraft der Gedanken, über die Ursachen der Krankheiten, über den geistigen Reinigungsprozess und den viel intensiveren Zugang zur Lebenskraft bekommen. Mein Erleben während der Einführung hat mich überzeugt, dass ich endlich gefunden hatte, wonach ich immer suchte.

In den folgenden Jahren durfte ich selber viel erkennen und viel erleben. Hinter dem, was Bruno Gröning in so einer einfachen Form gesagt hat, verbirgt in sich eine allumfassende Tiefe und Wahrheit über das Leben. Ich konnte mich von dieser Wahrheit an mir selbst, an meinem eigenen Körper überzeugen. Ich habe gelernt, meinen Körper zu beobachten und auch die Zusammenhänge zwischen dem, was man erlebt hat und dem Zustand des Körpers zu verstehen. Das Leben ist ein großes Übungsfeld. Aber jetzt, dank der Lehre Bruno Grönings, kann ich bewusst bei mir und anderen aus meiner Umgebung die Zusammenhänge erkennen. Wenn ich etwas falsch mache, was mich seelisch aus dem Gleichgewicht bringt, beobachte ich danach Reaktionen, wie Schmerzen, Fieber, Durchfall usw. in meinem Körper. Durch die Aufnahme des Heilstromes sind die Reaktionen im Körper schneller überwunden als früher. Meine Wahrnehmung hat sich geändert. Jetzt weiß ich, dass es keine Krankheiten, sondern nur geistige Reinigungsprozesse sind. Jetzt weiß ich, dass diese Zustände zur jeweiligen Heilungsphase gehören.

Durch verschiedene Erlebnisse und Beobachtung meines Körpers wurde mir bewusst, dass die führende Ebene im Menschen die energetische, unsichtbare, geistige Ebene ist, was die heutige Wissenschaft zu erkennen beginnt und in zahlreichen Forschungsergebnissen sichtbar wird.

Es wurde viel Neues erforscht und erkannt, ganz besonders in der Physik, aber auch in der Mathematik und Biologie. Besonders in den letzten 20 Jahren kamen zahlreiche Wissenschaftler schrittweise zu Erkenntnissen, die Bruno Gröning schon vor 60 Jahren so einfach und allumfassend in seiner Lehre den Menschen zu wissen gegeben hat.

Praxis durch die Lehre Bruno Grönings

Heute weiß ich, dass die Bioelektronik, die Wellengenetik, die Epigenetik, die Biophotonik, die Quantenmechanik nur wissenschaftliches Stückwerk sein können für das, was ich durch die Lehre Bruno Grönings bewusst und ganzheitlich erlebe. Ich habe jetzt die Möglichkeit, diese wissenschaftlichen Thesen empirisch nachzuempfinden.

Die Lehre von Bruno Gröning bedeutet für mich im Zusammenhang mit dem oben erörterten Themen eine einfache Anleitung zum praktischen Erleben der neuen Wissenschaften in mir und um mich herum. Gerade diese Lehre zeigt, wie man bewusst im täglichen Leben die Lebensenergie in sich aufnehmen kann, die Bruno Gröning als "Gotteskraft" oder "Heilstrom" bezeichnete. Bruno Gröning hat uns Menschen in seinen Vorträgen oft mit technischen Geräten verglichen und sagte z. B., dass wir die Heilwelle aufnehmen können, so wie das Radio die Radiowelle aufnimmt. Die Erfahrungen mit dieser Heilwelle zeigen mir auch die energetischen Prozesse des Lebens in mir.
Bruno Gröning sagte:
"..., dass Sie immer Ihres Körpers bedacht sind, dass Sie immer dafür sorgen, und dass Sie heute wissen, dass er, der Körper, nicht nur von Essen und Trinken besteht, sondern er braucht auch die geistige, göttliche Kraft. Er braucht Energien, die Gott für Sie, für Ihren Körper bestimmt hat." 
und
"Um nur einen Gedanken aufzunehmen, braucht der Mensch Kraft, braucht er Energien und daher muss er erst recht immer dafür sorgen, dass er täglich neue Energien aufnimmt."
 

Ein sehr wichtiger Aspekt des Lebens, auf den mich Bruno Gröning aufmerksam machte, ist die Tatsache, dass der Mensch selbst keine Gedanken bildet. Der Mensch kann die Gedanken nur empfangen. Jeder Gedanke, den wir empfangen, ist Energie - man muss hier unterstreichen, dass wir Gedanken als Worte, d.h. Informationen, aufnehmen. Bruno Gröning machte mich aufmerksam auf die Kraft und die Bedeutung des Wortes, er sagte dazu:
„Es ist so wichtig, was der Mensch für Gedanken aufnimmt, denn Gedanken sind Kräfte. ...“
und
"Der Mensch, der die Macht des Wortes kennt, achtet sorgfältig auf sein Sprechen." 

Etwas sehr Wichtiges, das ich in der Lehre von Bruno Gröning gelernt habe, ist das Abweisen des Krankheitsgedankens und der Glaube an einen Reinigungsprozess. Bruno Gröning sagte:
"Der Mensch suggeriert sich selbst die Krankheit auf, er beschäftigt sich mit ihr und hält sie fest. ..." 

Eigentlich mit anderen Worten, aber das Gleiche sagt der amerikanischer Wissenschaftler, Zellbiologe, Dr. Bruce Lipton:
„Die Wahrnehmung steuert die Aktivität der Gene. Die Wahrnehmung ist der Schalter. Wenn ihr euere Wahrnehmung ändert, dann ändert ihr auch, wie eure Gene gelesen werden. Wenn jemand Euch sagt, ihr werdet eine Krankheit bekommen und ihr glaubt das, dann könnt ihr diese Krankheit auch erschaffen.“   (B. Lipton 2-35)

„Wenn ihr nach der Krankheit sucht, dann könnt ihr diese Krankheit nach der Epigenetik selbst erschaffen.“  (B. Lipton 2-33)

Was ich in mich aufnehme, woran ich glaube und wovon ich überzeugt bin, das hat auch Auswirkung auf meinen Körper und auf diese Weise erschaffe ich mir meine eigene Realität.

Schlusswort

Auf diese Weise erlebe ich viel bewusster mein Leben auf der energetischen Ebene. Jetzt weiß ich, dass nicht nur die elektromagnetischen Felder des Kosmos und der Erde, sondern auch sehr stark die Worte und die Gefühle, die auch Energien sind und das ganze, kollektive Feld meiner Umgebung, meinen Körper beeinflussen. Darüber spricht man auch in der "semantischen" Physik, der Physik von Informationen und Bedeutungen. Neben den Begriffen der Materie und Energie, bin ich mir der Information, Energie des Wortes, Semantik, Bedeutungslogik bewusst. Im alltäglichem Leben heißt es für mich: aufpassen auf die Gedanken, die ich in mich aufnehme, aufpassen auf die Worte, die ich selbst spreche, aufpassen auf die Informationen aus der Umgebung, in der ich mich befinde.

Bruno Gröning sagte: „In dem Wort liegt die Bedeutung, das heißt, ist auch das Wissen und liegt auch das Können. Das zeigt Ihnen schon alles, aber das müsste der Mensch wissen.“

Deswegen betrachte ich mich jetzt auch als energetisches Wesen und lerne richtig und gesund zu leben. Durch die Anwendung dieser Lehre bin ich weiterhin gesund und kraftvoll, wofür ich sehr dankbar bin. Aus Dankbarkeit und Mitgefühl mit den Menschen, die auch Hilfe brauchen, habe ich die Lehre Bruno Grönings nach Polen gebracht und betreue den Freundeskreis dort in meiner früheren Heimat. Es ist für mich eine große Freude zu beobachten, wie sich das Bewusstsein der Freunde in Polen erweitert, wie sie große Heilungen erleben und wie die Qualität ihres Lebens besser wird. Deswegen wünsche ich jedem Menschen, dass er die Lehre Bruno Grönings kennenlernt und für sich anwenden kann.



Erläuterungen und Quellen

[1]. Gurvitsch, Aleksandr G.:Über den Begriff des embryonalen Feldes (Originaltitel: O ponjatii e.mbrional'nych polej), W. Roux’ Archiv für Entwicklungsmechanik Sl, 1922, S. 353-415

[2]. Gurvitsch, Aleksandr G.:Teorija biologic(eskogo polja, Sovetskaja nauka, 1944, S. 155

[3]. S.D. Kirlian and V. Kirlian, "Photography and Visual Observation by Means of High-Frequency Currents," Journal of Scientific and Applied Photography 1961, Vol. 6 No. 6.

[4]. W. Sedlak „Bioelektronik”- poln. „Bioelektronika”  IW PAX Warszawa 1979, S..252.

[5]. W. Sedlak, „Vorträge über Bioelektronik” – poln. "Wyk?ady o bioelektronice", 1987

[6]. H.P.Dürr, F.A.Popp, W.Schommers (Hrsg.) - Die Graue Edition „Elemente des Lebens“ - aus dem Vortag: Prof. Fritz Albert Popp (Biophysik) -„Leben als Sinnsuche“ S. 308, ISBN 3-906336-28-X  Link (F.A.Popp 1)

[7]. V.Kaznatcheev und A.Trofimov, „Die Wirkungen morphogenetischer und anderer Felder in einem Modell Raum“, International Institute of Cosmic Anthropoecology und Institute of Pathology and Ecology of Man

[8]. Pjotr Gariaev, Georgij Tertishny, “ Die Quanten-Nonlocalität des Genoms als wesentlicher Faktor für die Morphogenese von Biosystemen“ (Institute für die Wissenschaft von Regelvorgängen, Russ.Acad.Sci. - private Abteilung 'Biophoton'. Moscow)

[9]. Gariaev P. P., Maslow M. U., Reshetniak S. A., Shcheglov V. A. (1996) Interaction of electromagnetic radiating with the information biomacromolecules. Laser Physics, v. 6, Nr 2, p. 621–653

[10]. P.P.Gariaev, Wave genetic code, 107p, (1997). Ed. "Izdatcentr". Moscow. In Russian.

[11]. Gariaev P.P., Chudin V.I., Komissarov G.G., Berezin A.A., Vasiliev A.A., 1991, Holographic Associative Memory of Biological Systems, Proceedings SPIE - The International Society for Optical Engineering. Optical Memory and Neural Networks. v.1621, 280- 291. USA.),

[12]. Gariaev, K.V. Grigor'ev, A.A. Vasil'ev, V.P. Poponin and V.A. Shcheglov. Investigation of the Fluctuation Dynamics of DNA Solutions by Laser Correlation Spectroscopy. Bulletin of the Lebedev Physics Institute, n. 11-12, 23-30 (1992)

[13]. Gariaev, P.P. Boris I. Birshtein, Alexander M. Iarochenko, Peter J. Marcer, George G. Tertishny, Katherine A.Leonova, Uwe Kaempf. (2003) The DNA-wave Biocomputer. JNLRMI Vol. II Nr. 1 February 20

[14]. P.P. Gariaev*, M.J. Friedman**, and E.A. Leonova- Gariaeva, “Crisis in Life Sciences. The Wave Genetics Response” - The Journal of Non-Locality and Remote Mental Interactions   IV / 2006, ISSN 1539-6576 a member of ICAAP Vol. IV, Nr. 1 April 2006

[15]. Tertyshnyj G.G., Gariaev P.P., Aksenov V.A., Leonova E.A., Fomchenkov S.V., 2004, Formalism of endogenous polarization/holographic managing processes in organisms. Consciousness and physical reality, v.9, nr. 4, pp.44-50. In Russian.   Russian/English