Wissenschaftler kommen zu Wort
Alle Menschen müssen sterben, ich auch. Den Körper wird man in die Erde legen, aber ich werde nicht tot sein. Wer mich rufen wird, für den werde ich da sein, und ich helfe weiter. Dann wird jeder aus sich die Hilfe und Heilung erleben.
Alle Menschen müssen sterben, ich auch. Den Körper wird man in die Erde legen, aber ich werde nicht tot sein. Wer mich rufen wird, für den werde ich da sein, und ich helfe weiter. Dann wird jeder aus sich die Hilfe und Heilung erleben. Bruno Gröning
zurück

Vom Nutzen der Lehre heute

Die Lehre Bruno Grönings ist im Vergleich zur heutigen Medizin etwas völlig Neues, d. h., die Lehre ist zumeist konträr zu beruflichen Praktiken, die Ärzten und Heilpraktikern vorbehalten sind. Krankheit wird z. B. niemals erfragt, diagnostiziert oder behandelt. Deshalb bleiben medizinische Behandlungen im Freundeskreis unberührt, vielmehr ist die entsprechende Mitwirkung der Hilfesuchenden gefragt:
„Vertraue und glaube. Es hilft, es heilt die göttliche Kraft!“ 
und
„Der Mensch muss sein Denken grundlegend umstellen. Er soll nicht wie gewohnt an die Krankheit, sondern an die Gesundheit glauben. Er soll den Glauben aufnehmen, dass selbst 'unheilbare' Leiden heilbar sind.“ 

Auf diesem Weg gibt es keine sogenannten „unheilbaren“ Krankheiten, wie aus der Medizin bekannt. Es geschehen Heilungen selbst von chronischen, degenerativen und schweren organischen Leiden. Diese Heilungen halten zumeist auch dauerhaft an.

Zur Dauerhaftigkeit der Heilungen

Um über die Dauerhaftigkeit einen Überblick zu bekommen, wurde bei einem Treffen am 18. Mai 2014 an etwa 900 Freunde spontan die Frage gestellt: „Wer hat seine Heilung(en) durch die Lehre Bruno Grönings stabil und dauerhaft seit 10 und mehr Jahren?“ Das Ergebnis ist sehr beeindruckend und auf den nachfolgenden Fotos dokumentiert:

Bilder oben: Alle Stehenden erfreuen sich ihrer Heilung(en) auf geistigem Weg durch die Lehre Bruno Grönings, stabil und dauerhaft seit 10 oder mehr Jahren.

 

Bilder unten: Weniger als 10 Jahre im Bruno Gröning-Freundeskreis sind die Stehenden. Ihre Heilungen auf geistigem Weg können somit noch keine 10 Jahre Bestand haben.

 

Es werden auch Hilfen in allen Lebensbereichen beobachtet

Das Wohlbefinden sowie die Befreiung von Ängsten, Verhaltensstörungen, Zwängen und Süchten sind z. B. wichtige Ziele. Bruno Gröning selbst sagte, dass die Heilungen nur 5 % seiner Lehre ausmachen und:  „Es gibt vieles, das nicht erklärt werden, aber nichts, das nicht geschehen kann!“

Der Bruno Gröning-Freundeskreis bewahrt dieses Wissen und gibt es in freier Liebestätigkeit an Hilfesuchende und Interessierte weiter. Dazu werden weltweit örtliche Gemeinschaften gegründet und erhalten, um für die Freunde den notwendigen persönlichen Zugang zu ermöglichen.

Auch Mediziner kommen in den Freundeskreis

und beobachten mit Erstaunen die Heilungen, was 1992 zur Gründung der Medizinisch-Wissenschaftliche Fachgruppe (MWF)  führte. Heute werden die eintretenden Hilfen und Heilungen in Erfolgsberichten (EB) systematisch erfasst, von Ärzten geprüft, kommentiert und falls möglich, dokumentiert. An Universitäten und in der Öffentlichkeit wird dieses Geschehen international vorgestellt.
Auf der folgenden Internetseite finden Sie zahlreiche Berichte über erfolgte Heilungen sowie Informationen über die Arbeit der Medizinisch-Wissenschaftlichen Fachgruppe im Bruno Gröning-Freundeskreis.

Wissenschaftler im Freundeskreis

Zunehmend kommen auch Wissenschaftler aus allen Fachdisziplinen in den Bruno Gröning-Freundeskreis. Für sie ist es anfänglich oftmals eine Hürde, Realitäten anzuerkennen, die in ihrem Studium nicht auf dem Lehrplan standen. Aber das eigene Erleben von Hilfen und Heilungen auf geistigem Weg sind Tatsachen, die überzeugen.

Bruno Gröning sagte dazu:
„Es gibt heute zahlreiche Mediziner und andere Wissenschaftler, die wie ich zu der Erkenntnis gekommen sind, dass es Kräfte gibt, die früher bekannt waren, unbekannt wurden und heute wieder nach und nach anerkannt werden müssen, weil sie einfach da sind.“
und
„Meine Lehre ist die wirkliche Lehre, die nicht nur Menschen zu empfehlen, sondern für die sogenannte exakte Wissenschaft von so großer Wichtigkeit ist, dass sie in späterer Zeit diesen Weg einschlagen wird, um von sich aus der ganzen Menschheit all das zukommen lassen zu können, was wirklich, vor allem in der heutigen Zeit, für jeden Lebenden insofern wichtig ist, da der Mensch all das wieder in sich aufnehmen kann, was Gott für ihn bestimmt hat.“

 

Die Lehre Bruno Grönings und die Wissenschaft

 

Die Hilfen und Heilungen offenbaren das Wirken Gottes

Bruno Gröning sagte dazu: „Gottes Wille ist bestimmt, Gott will, dass dem Menschen geholfen wird, so er erkannt hat, dass das Böse ihn herabgewürdigt. Gott hilft ihm, Gott führt ihn und Gott verzeiht auch.“

Viele Menschen befinden sich heute tatsächlich in Not, leiden an unheilbaren Krankheiten, haben Sorgen, Schmerzen, Ängste und suchen nach einem Ausweg. Doch wo suchen sie? Als Kinder Gottes könnten sie sich an ihren himmlischen Vater wenden. Gott hört die Hilferufe aus den Herzen Seiner Kinder.

Dazu eine erstaunliche Entdeckung: Viele Menschen fanden nach einem innigen Gebet zu Gott wie zufällig zuerst zum Bruno Gröning-Freundeskreis, und erst danach aus der Notlage heraus. Unter dem Thema: „Durch Gebet zum Freundeskreis gefunden“, sind lehrreiche Beispiele in zahlreichen Erfahrungsberichten zusammengestellt.

Aus Nächstenliebe erstellt

Für diese Internetseite waren umfassende Recherchen in diversen Archiven sowie die Erfassung und Auswertung zahlreicher Zeitzeugenberichte ebenso notwendig wie aktuell erstellte Erlebnisberichte, Auswertungen von Erfolgsberichten und andere wissenschaftliche Arbeiten, die letztendlich in liebevoller Kleinarbeit zusammengefügt wurden.

Keiner der an dieser Dokumentation mitarbeitenden Wissenschaftler und Helfer bekommt einen materiellen Lohn oder sonstige Vergütung. Von den meisten werden auch die anfallenden Kosten aus eigenen Mitteln getragen. Dies gilt gemäß den allgemeinen Regeln im Bruno Gröning-Freundeskreis ausnahmslos für alle Helfer, auch für die Leitung des Freundeskreises.

Das geschieht ganz im Sinne Bruno Grönings, der die Nächstenliebe wie kein anderer zu leben wusste und treffend erklärte:
„Ich lebe nicht von den Menschen, sondern für die Menschen!“

Was motiviert Menschen heute,
sich so für Bruno Gröning und sein Werk einzusetzen?

„Seien Sie bitte, bitte nicht leichtgläubig! […] Eine Pflicht, die Sie haben: sich selbst davon zu überzeugen!“,  sagte Bruno Gröning, und genau das geschieht heute tausendfältig. Die eigenen Erfahrungen von Hilfen und Heilungen schaffen erst eine klare Sicht für die Realität und ein Gefühl von Vertrauen und Dankbarkeit.

Aus einem Mitgefühl für die ganze Menschheit entstand diese Arbeit, um die Lehre Bruno Grönings für alle ehrlich Suchenden nutzbar zu machen.

Bruno Gröning sagte voraus:
„Aufzuhalten ist es nicht. In der ganzen Welt soll sich die Heilung vollziehen!“