Wissenschaftler kommen zu Wort
Was der Mensch nicht sieht, glaubt er nicht. … Heute ist es (das Radio) eine Selbstverständlichkeit für alle. Aber hat jemand schon die Welle gesehen, die Radiowelle? Keiner. Aber doch ist es eine Selbstverständlichkeit. 
Hier sieht es nicht anders aus. Die Heilwelle sieht auch keiner, die Heil- und Peilwelle.
Was der Mensch nicht sieht, glaubt er nicht. … Heute ist es (das Radio) eine Selbstverständlichkeit für alle. Aber hat jemand schon die Welle gesehen, die Radiowelle? Keiner. Aber doch ist es eine Selbstverständlichkeit.
Hier sieht es nicht anders aus. Die Heilwelle sieht auch keiner, die Heil- und Peilwelle.
Bruno Gröning
zurück

Gröning ist eine Einmalerscheinung,

in keine psychotherapeutische, psychologische Schule einzuordnen. Ich denke, er war ein tief religiöser Mensch.“ So erklärte es der Verleger Kindler Jahrzehnte nach seinem persönlichen Zusammenkommen mit Bruno Gröning in einem Interview am 17. Oktober 1995.

Und auf die Frage, ob er sich vorstellen könne, warum Bruno Gröning so viele Feinde hatte, erklärte dieser: „Nun ja, ich glaube, der Dünkel einer Gruppe von Ärzten, die auf Grund ihrer akademischen und schulischen Ausbildung glauben, sie wüssten alles besser, jedenfalls auf dem Gebiet der Krankheiten, die waren natürlich fassungslos, dass es hier einem Menschen gelang, dass er eigentlich ohne sein eigenes Zutun so bestürmt wurde [...]

Aber, sein Wissen war ja nicht zu ergründen. Also, lernen und das Gleiche schaffen, wie er geschaffen hat, das konnten sie nicht. Das bleibt ein Geheimnis.“